Urlaub: Fernreisen boomen- TUI erstmalig stärkste Fernreisemarke

Fast jede vierte TUI Reise geht in exotische Länder / Fernreisen wachsen aktuell um 16 Prozent / Urlauber können zwischen 37.600 Hotels und 520 Rundreisen wählen

Die Nachfrage nach Fernreisen ist ungebrochen. Kein anderes Segment ist in den vergangenen Jahren stärker gewachsen. Bei TUI fällt mittlerweile fast jede vierte Buchung auf ein Fernreiseziel. Laut Marktforschung ist Deutschlands führender Reiseveranstalter nun erstmalig auch bei Fernreisen die Nummer 1 unter den deutschen Veranstaltern. TUI hatte das Programm für Reisen in ferne Länder seit Jahren konsequent ausgebaut. Das Angebot an Linien- und Charterflügen ist so groß wie nie. Insgesamt sind über 37.600 Hotels und mehr als 520 Rundreisen auf der Fernstrecke buchbar.

Trendziele für Fernreisen

Mit einem Buchungsplus von 16 Prozent legen Fernreisen auch in der aktuellen Sommersaison überproportional zu. Hoch im Kurs stehen volumenstarke Ziele wie die USA, Kanada, Mexiko, die Karibik, Mauritius, Indonesien und die Malediven. Aber auch kleinere Destinationen wie Sri Lanka, Jamaika und Kenia werden stark nachgefragt und verzeichnen hohe zweistellige Buchungszuwächse. „Fernreisen werden auch in den nächsten Jahren zu den Wachstumsmärkten der Zukunft zählen“, ist Marek Andryszak, touristischer Geschäftsführer TUI Deutschland, überzeugt. Verbesserte Buchungstechnologien sowie ein größeres und vielseitigeres Flugangebot würden das Wachstum bei Fernreisen beflügeln. Mit zunehmender Reiseerfahrung würde zudem das Bedürfnis steigen, auch exotischere Ziele in der Ferne zu erkunden.

TUI wird künftig mit eigenen Hotelmarken und Konzepten vor allem auf der Fernstrecke expandieren. Interessante Wachstumsmärkte sind insbesondere die Karibik inklusive Mexiko, Südostasien sowie der Indische Ozean. So planen RIU und Robinson in den nächsten beiden Jahren unter anderem Neueröffnungen auf den Malediven.

Fernreisen - Urlaub im Kuramathi Island Resort auf den Malediven

Quelle: Presse TUI Deutschland – 03.05.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.