FTI baut Urlaub in Ägypten aus – Labranda Turtle’s Bay & mehr Flüge ans Rote Meer

FTI macht Ägypten wieder zum touristischen Global Player – Neue, regionale Abflughäfen in Europa und eine noch größere Anzahl an Verbindungen bringen im Sommer 2018 so viele Urlauber wie nie bequem und flexibel ans Rote Meer. FTI verlängert zudem die Saison für Nilkreuzfahrten bis Ende Juni 2018.

Mehr Flüge nach Ägypten ans Rote Meer

Der Ägypten-Marktführer wird auch in der Sommersaison 2018 sein breit angelegtes Flugprogramm weiterführen: Mit wöchentlich 93 Verbindungen ab 31 Städten allein nach Hurghada gestaltet FTI Urlaub am Roten Meer maximal flexibel und ermöglicht individuell kombinierbare Kurztrips unter anderem nach El Gouna. Die FTI-Flieger heben ab sechs deutschen Städten täglich ab; von den großen Ballungszentren aus teilweise sogar zwei Mal pro Tag. Zudem erweitern sieben zusätzliche regionale Abflughäfen das Programm des Reiseveranstalters und verdichten es damit auf insgesamt 31 Airports. „Ägypten ist beispielsweise mit dem El Gouna-Shuttle auch im Sommer 2018 so bequem zu erreichen wie die Reiseklassiker Mallorca, Antalya und Co. Wir sind mehr als zuversichtlich, den Schwung und die damit verbundene sehr hohe Nachfrage nach Ägyptenurlaub aus dem kommenden Winter auch in den Sommer mitnehmen zu können,“ betont Sven Schikarsky, Managing Director Tour Operating Package von FTI.

Direkt und ohne Umweg ins Land am Roten Meer

Maximale Flexibilität bei der Anreise nach Hurghada bietet FTI mit wöchentlich insgesamt 93 Verbindungen und dabei täglichen Abflügen ab Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Leipzig/Halle, München und Stuttgart. Ab großen Metropolregionen wie Düsseldorf, Frankfurt am Main und München fliegen die Jets mehrfach pro Woche sogar bis zu zwei Mal täglich im Auftrag von FTI. Neben der deutlich höheren Frequenz der Verbindungen wird auch das Streckennetz dichter gespannt und Abflüge ab Karlsruhe/Baden-Baden, Münster/Osnabrück, Niederrhein/Weeze, Paderborn/Lippstadt, Rostock-Laage angeboten. In den Sommerferien fliegt FTI mit Vollchartern zudem ab Juli 2018 dienstags ab Friedrichshafen und montags ab Memmingen nach Hurghada. Außerhalb der Bundesrepublik: Ab Frankreich werden neben Paris auch die Flughäfen in Nantes und Lyon bedient. Neu im Sommerprogramm sind zudem die Flughäfen in Amsterdam sowie Graz und Linz. Marsa Alam wird insgesamt 24 Mal, Sharm el Scheikh zehn Mal angeflogen. FTI verlängert darüber hinaus die Saison am Nil und wird bis einschließlich 30. Juni 2018 mit fünf nonstop Vollcharter-Verbindungen pro Woche den Flughafen in Luxor ansteuern. Sowohl aus Deutschland heraus als auch Inlandsflüge ab Hurghada ermöglichen den Gästen eine bequeme Anreise in die „Stadt der Paläste“. Vielfältige Optionen für die Kombination aus Strandurlaub und Nilerlebnis sind buchbar. Ein- oder Zwei-Tagesausflüge, klassische einwöchige Nilkreuzfahrten oder Kurz-Kreuzfahrten von drei oder vier Nächten Dauer – die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Neues LABRANDA Turtle’s Bay Hotel in Marsa Alam

Nach Häusern in El Gouna, Makadi Bay und Sharm el Sheikh erweitert ab sofort ein zusätzliches Hotel in Marsa Alam das rasch wachsende Portfolio. Das neu gebaute LABRANDA Turtle‘s Bay wird ab 1. Mai 2018 für die FTI-eigene Hotelmarke an der Bucht Marsa Mubarak eröffnen. Das Haus der Kategorie „superbeach“ wird Entspannungssuchende am hoteleigenen Sandstrand, Taucher und Schnorchler sowie Familien mit Kinderpool und Kidsclub begeistern. Für Urlaubslaune sorgt auch das All-Inclusive-Paket des weitläufigen Anwesens, das Verpflegung beispielsweise im Strandrestaurant Tartaruga, Getränke, eine 24-Stunden-Snack-Bar sowie ausgewählte Freizeitaktivitäten wie Wasserball, Beachvolleyball, Aerobic und Boccia beinhaltet. Zwei Süßwasser-Swimmingpools und eine Poolbar runden das Hotelangebot ab. Zum Flanieren lädt die Marina des Küstenortes Port Ghalib mit ihren zahlreichen Bars, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten ein. Die Anlage ergänzt das bestehende Angebot der GROUP am Roten Meer, das nun sieben LABRANDA Hotels & Resorts in den beliebten Ferienorten El Gouna, Marsa Alam, Makadi Bay und Sharm el Sheikh zählt.

El Gouna im neu designten Magalog

FTI präsentiert für den Lifestyle-Hotspot am Roten Meer einen neuen Magalog mit Angeboten ab Oktober 2017. Auf 90 Seiten bereitet der Reiseveranstalter sein Portfolio in El Gouna bestehend aus 16 Hotels, Sport- und Actionpaketen sowie Wellnessangeboten unterhaltsam und informativ auf. Zusätzliche interessante Details, Insidertipps und authentisches Kundenfeedback machen Lust auf Urlaub in der Lagunenstadt. „Unsere Magaloge kommen sowohl bei Kunden als auch bei Reisebüromitarbeitern sehr gut an, denn sie stellen bestimmte Destinationen ausführlicher vor als es beispielsweise innerhalb eines klassischen Katalogs möglich ist. Im neuen El Gouna-Magalog können wir auf die unbekannte Seiten der Region und individuelle Sehenswürdigkeiten vor Ort besser eingehen,“ betont Elia Gad, Group Head of Destination Egypt bei FTI.

Aus dem Alltag abtauchen

Besonderen Fokus legt FTI im Sommer auch auf die Bedürfnisse der Taucher und Schnorchler. Auf sieben zusätzlichen Katalogseiten zum Thema sowie mit neuen Produkten, etwa vier- oder fünftägigen Tauchsafaris, zeigt der Reiseveranstalter auch in diesem Segment Kompetenz. Bei der Delphin-Schnorchelsafari beispielsweise erleben die Wassersportler die schillernde Unterwasserwelt des südlichen Roten Meers von Abu Dabbab, der Heimat der Seeschweine, über Shaab Sataya bis nach Wadi Gimal. Erlebnisreiche Tauchgänge im Bilderbuch-Riff verspricht die „Brother Islands & Elphinstone“-Tauchsafari. Die beiden Inseln, die zu den Top-10-Tauchplätzen der Welt gehören, sind bekannt für bunte Korallen sowie die großen Populationen an Fuchs-, Grau- und Hammerhaien. Neu bei FTI sind zudem die „All you can Dive“-Pakete in Kooperation mit der Extra Divers-Worldwide-Tauchschule im Viva Blue Resort & Diving Sports in Sharm el Naga. Beide bestechen durch ihre exklusive Lage: Das Vier-Sterne-Haus mit hauseigenem Riff im Naturschutzgebiet Sharm el Naga, die Tauchschule direkt am Strand. Ein kürzerer und bequemerer Weg in die wunderbare Welt des Clownfischs Nemo ist kaum möglich.

Ägypten Flagge auf dem Meer im Urlaub

Quelle. Presse FTI 18.10.2017

9 thoughts on “FTI baut Urlaub in Ägypten aus – Labranda Turtle’s Bay & mehr Flüge ans Rote Meer

  1. Hallo, nach Euren Kommentaren , muss ich Euch bitte, dafür zu sorgen, daß
    1. Der der Zugang vom Three Coners Fayrouz in die Mubarak Bay gesperrt wird. ( dem zu Folge auch keine 2,50 Euro mehr für die Schwimmwesten verlangt werden müssen.
    2. Bitte dann auch dringend den Schiffsverkehr unterbinden.
    Mfg

  2. Also, dass Hotel wird nicht mehr eröffnet. Ich habe vor paar Wochen beim General Konsulat von Ägypten in Berlin angerufen und bei den Worten, Naturschutzgebiet und Hotel wurden sie sehr hellhörig. Es wurde ein Schreiben nach Kairo verfasst und man siehe,, FTI, Labranda usw. haben Abstand genommen und es aus dem Programm genommen. Habe bei allen großen Reiseverantaltern abgerufen, die auch das Hotel angeboten haben, ALLE bieten es nicht mehr an. Ein Sieg für die dort lebenden Tierarten in der Bucht.

  3. FTI zerstört aus reiner Geldgier eines der letzten Zufluchtsorte für Schildkröten und Dugongs in Marsa Alam. Obwohl es Naturschutzgebiet ist, wird wurde da jetzt von FTI ein Hotel gebaut und im Sommer eröffnet. Da wird halt so lange bestochen, bis man die Erlaubnis bekommt im Naturschutzgebiet zu bauen. Einfach abartig. Dort ist eine kleine Bucht in der noch halbwegs vom Tourismus verschont 3 Dogongs und ein paar Schildkröten leben. Für die wars das jetzt, denn ab Sommer fallen über die armen Tiere Horden von Touristen her. Ich werde definitiv keine Reise mehr mit FTI buchen bei so einem geldgierigen Unternehmen, dass sogar aus Profitgier Naturschutzgebiete zerstört!

  4. Das es FTI tatsächlich gewagt hat diese wunderschöne Bucht mit einem Hotel zu verbauen, obwohl sie mitten im Naturpark liegt, ist eine riesengrosse Schweinerei! Die armen Schildis und Dugongs tun mir wirklich leid! Nun haben sie gar keine Ruhe mehr!!! Dieses Hotel sollte man boykottieren! Es hat mehr als genug Hotels an der ägyptischen Küste und die Einheimischen bekommen von diesem Geld was da eingenommen wird, doch gar nichts zu sehen. Riesige Schweinerei!

  5. Das es FTI tatsächlich gewagt hat fiese wunderschöne Bucht mit einem Hotel zu verbauen, obwohl sie mitten im Naturpark liegt, ist eine riesengrosse Schweinerei! Die armen Schildis und Dugongs tun mir wirklich leid! Nun haben sie gar keine Ruhe mehr!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.