Urlaub Sommer 2018: Trend Spanien, Griechenland, Türkei, Bulgarien, Tunesien & Ägypten

Wenige Wochen nachdem die Sommersaison 2018 in den Buchungssystemen freigeschaltet wurde, sind bei Thomas Cook deutliche Urlaubstrends erkennbar.

Das bei weitem beliebteste Urlaubsziel der Thomas Cook-Veranstaltergäste im Sommer 2018

Platz 1  ist nach wie vor Spanien, insbesondere Mallorca, gefolgt von Griechenland.

Mit einem deutlichen zweistelligen Gästeplus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum liegt die Türkei auf Platz drei.

Einen ebenfalls sehr hohen Gästezuwachs verzeichnet Bulgarien.„Neben der gestiegenen Nachfrage für die Türkei freut uns besonders, dass auch Ägypten und Tunesien wieder vermehrt gebucht werden“, sagt Stefanie Berk, Geschäftsführerin Thomas Cook Central Europe & East. „Vor allem die Region Hurghada hat ihre Gästezahlen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln können und ist wieder unter die Top Ten unserer beliebtesten Ziele auf der Flug Nah- und Mittelstrecke vorgerückt. Und auch für Tunesien verzeichnen wir Zuwächse im hohen zweistelligen Bereich.“ Ein starkes Plus verbuchen auch die Algarve, Malta und Sardinien.

Urlaub 2018 Trend für die Fernstrecke

Auf der Fernstrecke haben bisher vor allem die Malediven und Thailand, Mauritius und Kenia stark zugelegt. Die beliebtesten Sommerfernziele sind weiterhin die Dominikanische Republik, Kuba und Mexiko.

Im Individualreisebereich liegt für den Sommer 2018 nach wie vor Deutschland an der Spitze der beliebtesten Urlaubsziele, gefolgt von Italien, insbesondere der Region Gardasee. Einen deutlichen Gästezuwachs verzeichnet die polnische Ostseeküste.

„Bei der Urlaubsplanung für den Sommer 2018 lohnt es sich, den 31. Dezember 2017 oder zumindest den Januar 2018 im Blick zu behalten“, ergänzt Berk. „Zu diesen Terminen laufen für viele Angebote die Frühbucherfristen aus. Wer sich bis dahin entscheidet, kann teilweise bis zu 40 Prozent bei seiner Urlaubsbuchung sparen.“

Sonnenschirme am Lara Beach Türkei Urlaub - Nachfrge steigt
Lara Beach

Quelle: Presse Thomas Cook 14.12.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.